borderstarspride.com

Lackstiefel Schlampe bekommt extreme Anal Dehnung

Lackstiefel Schlampe bekommt extreme Anal Dehnung

Als Meister einer geilen Analschlampe muss man sich schon manchmal etwas einfallen lassen, um das geile Luder im Zaum zu halten. Sklavinnen legen es nur darauf an, ihren Meister zu verunsichern oder zu verärgern, um sich anschließend eine geile Bestrafung einzuhandeln. Ich hatte schon einige besondere Exemplare in meiner Sammlung, die regelmäßig nach neuen Bestrafungen verlangten und diese auch immer wieder forderten. Bei mir gab es viele Regeln, die meine Sexsklavinnen erlernen mussten. Ebenso viele Bestrafungen gab es, die sich meine Sklavinnen einfangen konnten. Ich bestrafte beispielsweise:

  • ungepflegtes Äußeres
  • schlechte Kleidungswahl
  • sprechen ohne Erlaubnis
  • und Orgasmen ohne Erlaubnis

Das alles waren Verstöße, die ich ahndete. Ich hatte eine Neue dabei, die diese Spielregeln noch nicht ganz verstand und somit auch immer wieder ihre Grenzen testete. Lisa, die geile Lackstiefel Schlampe wollte auch dieses Mal testen, wie weit sie gehen kann. Die Lackstiefel Schlampe bekommt extreme Anal Dehnung, weil sie nicht auf mich und auf meine Anweisungen reagierte.

Arschloch Dehnung für die geile Schlampe

Ich zerrte Lisa nach einem erneuten Verstoß in meinen Spielraum. Eigentlich waren es mehrere Räume, die sich ganz perfekt als Folterkammern erwiesen. Hier habe ich schon viele Frauen zum Schreien gebracht. Einige aus purer Lust, wenn sie besonders brav waren, andere aus purem Schmerz, weil sie mal wieder nicht gehorchten. Lisa wird nun aus puren Lustschmerz schreien. Ich zerrte sie in den Raum mit den vielen Spielzeugen. Dort hatte ich eine Art Bock, der sich für viele Dinge hervorragend eignete. Ich legte Lisa mit dem Oberkörper darüber. Die Arschloch Dehnung für die geile Schlampe wird mir ein Vergnügen werden. Natürlich wusste ich das Lisa auf Arschloch Dehnungen steht und auch auf Analsex. Deswegen schien es mir angemessen, ihr Arschloch noch etwas zu weiten. Ein Knebel steckte ich in ihren Mund. Das laute Geschrei wollte ich mir heute nicht antun. Anschließend band ich ihre Hände an den Beinen des Bocks fest, damit war sie vor eventuellen Fluchtversuchen sicher. Sprechen durfte sie jetzt nicht, sie würde schon merken, was sie falsch gemacht hatte. Ihr Arsch streckte sich in dieser Position ganz natürlich raus. Perfekt für meine Bestrafung. In den geilen Lackstiefeln war das Weib zum Anbeißen. Aber ich war hier, um sie zu bestrafen.

Geschwind suchte ich nach den passenden Utensilien, da kam mir der Monster Dildo gerade recht. Die Lackstiefel Schlampe hatte glücklicherweise nichts an. Ihr Arschloch war mir also frei zugänglich. Ich suchte Gleitgel und den Dildo heraus. Mit meinen Füßen spreizte ich ihre Beine und begann das Gleitgel auf ihrem Arschloch zu verteilen. Die geile Schlampe war eh analgeil und wollte regelmäßig in den Arsch gefickt werden. Da kann ihr der stramme schwarze Dildo in XXL nicht schaden.

Extreme Anal Dehnung in Lackstiefeln

Extreme Anal Dehnung in Lackstiefeln

Langsam führte ich den spitz zulaufenden Analdildo in die rosige Rosette ein. Anfangs ging es noch ganz leicht. Immerhin war das Loch regelmäßig bedient. Doch schon bald war von Leichtigkeit nichts mehr zu spüren. Meine geile Analschlampe lag noch immer gefesselt über meinem Bestrafungsbock und ließ sich von mir den Dildo in den Arsch rammen. Zentimeter für Zentimeter wurde der dicke Kolben immer breiter und immer umfangreicher. Ich hörte ihr den aufkommenden Schmerz schon an, doch gerade das machte mich geil. So lange sie das Codewort nicht nannte, musste ich mir auch keine Sorgen machen. Die extreme Anal Dehnung in Lackstiefeln schien der geilen Schlampe zu gefallen. Sie zuckte nicht mal, also schob ich den strammen Kolben immer tiefer in das enge Arschloch, was sich unter Stöhnen und wimmern dehnte. An der dicksten Stelle stoppte ich und hielt den Dildo genau an dieser Stelle. Ein Wimmern drang an meine Ohren, genau das, was ich hören wollte. Langsam lies ich den Dildo wieder aus dem Arschloch gleiten, was eine gewaltige Größe eingenommen hatte. Gierig und lüstern schaute ich auf das einst enge Arschloch, was in XXL nun vor mir lag.

Ich entfesselte Lisa und nahm ihr den Knebel ab. Dass ihr diese Prozedur nicht ganz so zusagte, sah ich an den schwarzen Schminkrändern ihrer tränenden Augen. Ich entließ sie mit strengem Blick aus dem Zimmer. Das Weib wollte ich heute nicht mehr sehen. Ich beschloss auf Porn Tube noch einige Sklaven Pornos zu sehen, vielleicht fielen mir neue Bestrafungen ein.